Donnerstag, 1. Dezember 2011

Weihnachtliches Apfel-Crêpe-Dessert






6 Portionen


125g Mehl
2 Eier
250 ml Milch
30g Butter, zerlassen
1 EL Whiskylikör (Amaretto)
125 Kräuterprinten (Amarettini)
2-3 Boskop-Äpfel
180g brauner Zucker
Zimt, wahlweise
Ahornsirup
Sauerrahm
200g Butter extra
50g braunen feinen Zucker extra


Nach Belieben geröstete Mandeln zum Garnieren
Auch Rosinen passen wunderbar!
  • Die Printen oder Amarettinis auf Stufe 10 mahlen
  • umfüllen
  • auf einem Backblech bei 180 Grad Celsius ca. 10 Minuten backen
  • Butter bei 50 Grad/ Stufe 1 etwas schmelzen lassen
  • Mehl, Eier, Milch und den Whiskylikör (Amaretto) einfüllen
  • Auf Stufe 4 zu einem glatten Teig rühren
  • Den Teig etwas ruhen lassen
  • Dann in einer Crêpe- oder beschichteten Pfanne mindestens 10 hauchdünne Crêpes ausbacken 
  • Pfanne nach Bedarf mit Butter fetten
  • Die Crêpes auf einen Teller geben, dazwischen mit einer Lage Backpapier, damit sie nicht zusammenkleben
  • Die Äpfel schälen und (wenn vorhanden mit Hilfe einer Schneidemaschine) in hauchdünne Scheiben schneiden.
  • In einer Pfanne 60g Butter zerlassen, die Hälfte vom braunen Zucker dazugeben und einen Teil der Apfelscheiben darin mischen
  • Diese "marinierten" Äpfel auf ein Backblech geben und in den Backofen unter den Grill schieben.
  • Wenden und solange grillen, bis die Äpfel weich sind
  • Dann herausnehmen, mit den übrigen Apfelscheiben genau so verfahren
  • Nun ein Crêpe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen
  • eine Schicht Äpfel (in der Mitte etwas anhäufen) darauf verteilen
  • eine weitere dünne Schicht der gemahlenen Printen (Amarettinis) darüberstreuen 
  • dann wieder ein Crêpe; Äpfel und Printen und so weiter, bis alles gestapelt ist. 
  • Mit Alufolie bedecken und im Backofen vor dem Servieren erwärmen
  • Den braunen Zucker, etwas Butter, Zimt und Sirup bei schwacher Hitze in einer Pfanne unter Rühren auflösen
  • Den Crêpestapel mit Sauerrahm bestreichen und in Stücke schneiden
  • Mit Sauce aus der Pfanne sparsam übergießen und sofort servieren. 

In Anlehnung an das Rezept aus "Das große Buch der Desserts" 

Für Gewichtsbeobachter: ist das nix.... ;-)

Kommentare:

  1. Was für ein Traum, grandios
    liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Gaby. Das ist die Sünde echt wert gewesen! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein geniales Bilderl, das sieht wirklich äußerst sündig aus....*schleck*

    AntwortenLöschen